ERZBISTUM KÖLN     

Erzherzogin Regina verstorben

07.04.2010

Erzherzogin Regina von Habsburg, Ehefrau unseres langjährigen Schirmherren und Grossmeisters Otto von Habsburg, ist in ihrem Haus in Pöcking am Starnberger See gestorben.

Die 85-Jährige litt bereits seit längerer Zeit an Herzbeschwerden. Als Frau des Thronfolgers Otto wäre sie Kaiserin von Österreich geworden, wenn das k.u.k.-Reich nicht 1918 zusammengebrochen wäre. Da die Angehörigen des früheren Herrscherhauses in Österreich nach 1918 für Jahrzehnte unerwünscht waren, galt für das Ehepaar Einreiseverbot, bis Otto von Habsburg 1961 offiziell auf den Kaiserthron verzichtete.

Seine Frau Regina wurde als Prinzessin von Sachsen-Meiningen in Würzburg geboren und wuchs auf der Heldburg in Südthüringen auf. Später studierte sie in Bamberg Sozialfürsorge. Nach ihrer Heirat lebten Otto und Regina erst in Frankreich und zogen 1954 an den Starnberger See. Regina von Habsburg war in vielen karitativen Einrichtungen aktiv. Sie stand dem Sternkreuzorden vor, seit 1994 hatte sie die Schirmherrschaft über die Münchner Tafel inne. In Pöcking und Umgebung besuchte sie bis ins hohe Alter Kranke und Alte in Heimen und Krankenhäusern.

Regina von Habsburg war eine gläubige Christin und Verehrerin der Mutter Gottes. Es ist sicher auch im Sinne der Familie, wenn Sie sie in Ihre Gebete mit einschließen und im Gedenken an Sie einen Rosenkranz beten.

Wir alle werden Ihr ein ehrendes Andenken bewahren und sind in Gedanken bei Ihrer Familie.


Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei  Impressum